089 / 76 75 80 92 E-Mail Anfahrt

Datenschutz im Unternehmen

Seit dem 25.05.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und bringt neue unternehmerische Herausforderungen mit sich. Als Anwalt für Datenschutz und externer Datenschutzbeauftragter berate ich meine Mandanten in allen Fragen zum Datenschutzrecht. Dabei stehen Rechtssicherheit und pragmatische Lösungen im Vordergrund.

Datenschutzrecht

Im Bereich des Datenschutzrechts unterstütze ich Ihr Unternehmen mit langjähriger Erfahrung bei allen datenschutzrechtlichen Herausforderungen, z. B. der Erstellung einer Datenschutzerklärung oder des Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten.

Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten: Die Datenschutzgrundverordnung fordert vom Verantwortlichen das Führen eines Verzeichnisses aller Verarbeitungstätigkeiten, die seiner Zuständigkeit unterliegen. Das Verzeichnis dient zum Nachweis der Einhaltung der Verordnung. Die Mindestinhalte des Verzeichnisses ergeben sich aus Art. 30 Abs. 1 und 2 DSGVO. Der Verantwortliche oder der Auftragsverarbeiter stellen der Aufsichtsbehörde das Verzeichnis auf Anfrage zur Verfügung.

Auftragsdatenverarbeitung: Zur Steigerung der Effizienz oder aus anderen wirtschaftlichen Gründen findet die Datenverarbeitung teilweise nicht mehr im Unternehmen selbst statt, sondern wird immer öfter an externe Dienstleister delegiert. In diesen Fällen muss geprüft werden, ob eine Auftragsdatenverarbeitung vorliegt. Ist dies der Fall, schließen Auftraggeber und Auftragnehmer bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag. Dieser Vertrag ist Grundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten bei einem externen Dienstleister auf Weisung und im Auftrag Ihres Unternehmens.

Schloss-Symbol mit DSGVO zwischen EU-Sternchen

Datenschutz in Zahlen

Personenbezogene Daten sind das Rückgrat des gesamten Internets. Neunzig Prozent des Umsatzes von Google und 95 % des Umsatzes von Facebook sind an Werbung gekoppelt, die auf der Analyse persönlicher Daten basiert. Entsprechend groß ist das Interesse von Unternehmen, persönliche Daten von Webseitennutzern, Kunden oder Dritten zu erlangen und zu nutzen. Demgegenüber stehen die Interessen von Betroffenen, die Nutzung ihrer Daten durch Unternehmen zu schützen.

Verstöße gegen den Datenschutz wurden im dritten Quartal 2021 mit Bußgeldern in Höhe von insgesamt 984 Millionen Euro geahndet. Im gesamten Jahr 2020 waren es 306 Millionen Euro, in den ersten beiden Quartalen des laufenden Jahres lediglich 50 Millionen. Der deutsche Bußgeldrekord wurde im Jahr 2020 in Höhe von 35 Millionen Euro gegen die schwedische Modekette H&M verhängt. Das Unternehmen hatte über Jahre hinweg das Privatleben von Beschäftigten überwacht.

Aktenordner: Datenschutzbeauftragter

Externer Datenschutzbeauftragter

Nach einer Überprüfung des Handlungsbedarfes erstelle ich ein Konzept für den Datenschutz in Ihrem Unternehmen und setze alle notwendigen Maßnahmen um. Die Erstellung einer Datenschutzerklärung für Ihre Homepage oder die Prüfung und Implementierung von Auftragsdatenverarbeitungsverträgen gehört ebenso meinen Aufgaben wie die Durchführung einer Datenschutz-Folgeabschätzung, falls erforderlich.

Die Dokumentation der unternehmensinternen Datenschutzprozesse, zum Beispiel die Erstellung des Verzeichnisses für Verarbeitungstätigkeiten, die laufende Überwachung sowie die Unterstützung beim Krisenmanagement bei Datenpannen und die Korrespondenz mit den Datenschutzbehörden runden meine Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter ab.

Erfahren Sie mehr …

Aktuelles zum Datenschutz

Die EU-Kommission hat neue Standardvertragsklauseln veröffentlicht. Diese angepassten Standardvertragsklauseln ersetzen die unter der vorherigen Datenschutzrichtlinie 95/46 verabschiedeten Klauseln. Unternehmen, die aufgrund von Standardvertragsklauseln personenbezogene Daten mit Drittländern (z. B. Großbritannien oder USA) austauschen, müssen nun die bestehenden Verträge prüfen und die neuen Standardvertragsklauseln in einer Übergangsfrist von 18 Monaten implementieren.